Zertifizierter Compliance Officer

Zertifizierter Compliance Officer: S+P Seminare bietet Ihnen eine fundierte und praxisnahe Ausbildung zum zertifizierten Compliance Officer an. In unseren viertägigen Veranstaltungen erwerben Sie die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten, um nationale und internationale Compliance-Anforderungen zu erfüllen.

Geschäftsführer Finanzunternehmen

Zertifizierter Compliance Officer (S+P)

Vorstände und Geschäftsführer von Finanz- und Nicht-Finanzunternehmen, Compliance Officer und neu bestellte Compliance Officer, Justiziare, Fach- und Führungskräfte im Bereich Compliance

2.865,-€

Zzgl. 19% MwSt.
  • Effiziente Steuerung der Compliance-Risiken

  • IT-Governance: Risikoanalyse zur Feststellung des IT- Schutzbedarfs

  • Interne Sicherungsmaßnahmen § 10 GwG im Fokus der Aufsichtsbehörden

  • Mindestanforderungen an ein Anti-Fraud Management

Programm

  • Tag 1: 09.15-17.00Uhr

    Zertifizierter Compliance Officer: Keine Haftung, keine Strafen, keine Ermittlungen

    Aktuelle aufsichtsrechtliche und prüfungsrelevante Anforderungen:

    • Stellenbeschreibung des Compliance Officers
    • Wann haftet der Compliance Officer? Und wann haftet das Unternehmen?

    Legal Inventory als Basis der Compliance Funktion:

    • Prüfungssicherer Aufbau eines Legal Inventory
    • Was passiert nach der Risikobewertung?
    • Ableiten von Präventionsmaßnahmen

    Compliance richtig kommunizieren

    Best-Practice zu Verhaltenskodex und Compliance-Richtlinie

    Tone at the Top: Kommunikation im Unternehmen und Schulung der Mitarbeiter

    Berichterstattung an die Geschäftsführung und den Aufsichtsrat

    Interne Untersuchungen vs externe Ermittlungen – Wenn der Ernstfall zur Krise wird


    Zertifizierter Compliance Officer: Effiziente Steuerung der Compliance-Risiken

    Regulatory Monitoring: Top informiert zu aktuellen Compliance-Themen

    • All-Crimes Approach: Der neue § 261 StGB
    • TraFinG: Neues Transparenzregister- und Finanzinformationsgesetz
    • MaRisk und BAIT: Was ändert sich für Compliance?

    Kontrollplan des Compliance-Beauftragten:

    • Überprüfung der Compliance-Vorgaben
    • Schnittstellen zwischen Geldwäsche und Compliance optimal steuern
    • Optimales Zusammenspiel mit dem Auslagerungsbeauftragten

Programm

  • Tag 2: 09.15-17.00Uhr

    Agile Techniken für eine moderne Datenschutz-Compliance

    Vorbereitet auf alle Aufgaben, Pflichten und Rechte eines Betrieblicher Datenschutzbeauftragten:

    • Aufsichtsprüfungen der Behörden
    • Home-Office und Beschäftigtendatenschutz
    • sicherer Umgang mit Videokonferenzen
    • Datenschutz im Internet: Einsatz von Tracking-Tools

    Auslagerung oder Fremdbezug? Richtige Bewertung von Software und ITDienstleistungen

    • IT-Compliance im Überblick: Verzahnung von IT-Strategie, IT- Governance,
    • Informationssicherheits- und Informationsrisikomanagement
    • Prüfungsschwerpunkt IT-Compliance: IT-Strategie, IT-Umfeld und ITOrganisation im Fokus der neuen MaRisk, MaGO, KAMaRisk und BCBS+lt;/li>

    IT-Governance: Risikoanalyse zur Feststellung des IT- Schutzbedarfs

    Risikoanalyse im Informationsmanagement

    Durchführung der qualitativ verschärften IT-Risikoanalyse auf Basis einheitlicher Scoring-Kriterien

    Einschätzung des Schutzbedarfs mit Blick auf Integrität, Verfügbarkeit, Vertraulichkeit und Authentizität

    Neue BaFin-Anforderungen an Cloud-Computing: Strategie, Risikoanalyse und Wesentlichkeitsbewertung

    Informationssicherheits-Management: Erstellung des Sollmaßnahmenkatalogs und Ableiten der risikoreduzierenden Maßnahmen

S+P Tool Box

+ Bewertungstool zur Erstellung eines Legal Inventory                                                                                                         

+ Regulatory Monitoring: Überwachungs- und Kontrollplan

+ Muster-Handbuch Datenschutz-Management (Umfang ca. 40 Seiten)                                                                       

+ S+P Check: Datenschutz, IT-Sicherheit und Cyber-Risiken

Programm

  • Tag 3: 09.15-17.00Uhr

    Verschärfte Anforderungen an die Geldwäscheprävention

    24 Erwägungsgründe zur 6. EU Richtlinie im Überblick

    All Crimes Approach: Änderungen zu § 261 StGB

    Erkennen und Monitoring von PEPs und SIPs (Prüfung auf Sanktionen-, Finanz- und Steuerdelikte, Terror, Korruption und Interpol)


    Interne Sicherungsmaßnahmen § 10 GwG im Fokus der Aufsichtsbehörden

    Handlungsstrategien bei ungewöhnlichen, komplexen und auffälligen Geschäftsbeziehungen bzw. Transaktionen

    Aktuelle Fallstudien aus dem Bereich Geldwäsche, Terrorfinanzierung und Betrug:

    • Geldwäscheprävention bei Finanzunternehmen und NichtFinanzunternehmen
    • Geldwäschetypologien in der Factoring- und Leasingbranche
    • Anhaltspunkte für Geldwäsche bei Immobilien und im Güterhandel

    Verdachtsmitteilungen nach §§43,45 GwG und Verhalten im Verdachtsfall

Programm

  • Tag 4: 09.15-17.00Uhr

    Zertifizierter Compliance Officer: Mindestanforderungen an ein Anti-Fraud Management

    Merkmale, Motive und typische Profile von Tätern

    Fraud-Triangle – Betrugstypologien in der Praxis:

    • Tatgelegenheit
    • Tatmotiv
    • Rechtfertigung

    § 25h KWG: Informationen über konkrete Auffälligkeiten oder Ungewöhnlichkeiten

    FIU Typologienpapier zur Korruption: Abgrenzung Geldwäsche und Fraud
    Bestandteile des Anti-Fraud-Managements
    Aufbau, Struktur und Inhalt einer Risikoanalyse:

    • Schwerpunkt Sonstige strafbare Handlungen
    • Anforderungen an die Erfassung, Identifikation und Bewertung von Risiken prüfungssicher umsetzen
    • Kriminalstatistiken und Lagebilder

    > Research- und Kontrollhandlungen gemäß der Risikoklassifizierung


     Zertifizierter Compliance Officer: Ermittlungs- und Strafverfahren: Ablauf in der Praxis

    Rechte und Pflichten von Beschuldigten und Zeugen

    Vorgehensweisen der Ermittlungsbehörden in der Praxis

    Ordnungsgemäße Belehrung und Vernehmungsprotokoll – was ist zu beachten?

    Einsatz der richtigen Taktik bei Vernehmungen

    Richtiger Umgang mit nicht-zuverlässigen Mitarbeitern:

    • Wie ermittelt man gegen eigene Mitarbeiter und Führungskräfte?
    • Know your Employee – Richtiger Umgang mit nicht-zuverlässigen Mitarbeitern

S+P Tool Box

+ S+P Check: Präventionsmaßnahmen und Kontrollhandlungen

+ S+P Kontroll-Tool: Kontrollhandlungen als Geldwäschebeauftragter prüfungssicher nachweisen